Mybet geht in Insolvenz

Bei Mybet handelt es sich um einen einst sehr erfolgreichen Buchmacher, der gleichzeitig mit einem aufregenden Online Casino zu überzeugen verstand. Die Zeiten sind nun jedoch vorbei. Wie das Unternehmen bekannt gab, bereitet es sich nun offiziell auf die Insolvenz vor. Es hatte offensichtlich Gespräche mit einem möglichen Investor gegeben, diese sind jedoch kläglich gescheitert. Ohne große Vorwarnung gab der Vorstand nun bekannt, dass das Insolvenzverfahren bereits eingereicht wird. Dieses beinhaltet die drei Gesellschaften des Konzerns, die in Deutschland ansässig sind. Damit steht ganz klar das Ende einer Glücksspiel-Ära bevor, und Spieler sollten sich besser schon jetzt von der mybet SE verabschieden.

Mybet Casino LogoDass sich das Unternehmen recht schnell für die Insolvenz entschieden hat, lag laut Aussagen der Verantwortlichen an den Gesprächen mit Investoren, die schlichtweg nicht zum erhofften Ziel führten. Am 13. August scheiterte dann auch das letzte Gespräch kläglich. Der strategische Investor kam nicht auf einen Nenner mit den Verantwortlichen von Mybet. Diese wiederum begründen ihre Insolvenz damit, dass man als Unternehmen diverse Bedingungen nicht erfüllen könne, die der Investor ihnen auferlegen wollte.

Nur einer von vielen Gründen

Offenbar waren die gescheiterten Verhandlungen mit dem Investor nur ein Grund dafür, dass sich mybet nicht mehr anders zu helfen wusste als die Insolvenz anzustreben. Wie das Unternehmen selbst mitteilte, gab es vor wenigen Wochen ein Schreiben vom Finanzamt Frankfurt am Main. Aus diesem geht hervor, dass es eine Vollstreckung geben würde. Rückständige Sportwetten-Steuern haben dem Unternehmen buchstäblich das Genick gebrochen, denn diese belaufen sich inzwischen auf rund 4 Millionen Euro. Diesen Kosten kann der Konzern nicht mehr standhalten und sieht demnach keinen anderen Ausweg mehr, als die Insolvenz durchzuführen. Damit ist mybet SE in einigen Jahren zwar wieder schuldenfrei, ob es irgendwann ein Comeback geben wird, das steht allerdings in den Sternen.

Mybet gehörte noch bis vor wenigen Jahren zu den Größen der Sportwetten-Branche. Dass es einmal so schlecht um das Unternehmen bestellt sein würde, damit hat sicher niemand gerechnet. Allerdings ist schon seit längerer Zeit zu erkennen, dass es längst nicht mehr so rosig läuft wie in den Anfängen. Problematisch war unter anderem, dass Mybet nicht auf neue Innovationen reagierte. Die mobilen Apps kamen beispielsweise viel zu spät. In dieser Zeit wurde der Anbieter längst von seiner Konkurrenz überholt. Auch die Webseite wurde deutlich später überarbeitet als eigentlich erforderlich. Als man sich bei Mybet im Jahr 2016 für den Relaunch entschied, war es bereits zu spät, um den sprichwörtlichen Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Mr. Green Bonusangebot

Konkurrenz deutlich moderner

Während man sich bei mybet bis zuletzt auf alte Traditionen stützte, zogen die Mistreiter an dem Unternehmen vorbei. Gerade der Bereich Mobile Gaming ist heute nicht mehr aus der Branche wegzudenken. Diese Option hatte die Konkurrenz dem mybet Casino und auch dem Buchmacher voraus, denn in anderen Unternehmen wurde der Hype um das Spielen auf mobilen Geräten bereits vor vielen Jahren erkannt und genutzt. So summierten sich in der Vergangenheit die Gründe, die nun zum endgültigen Aus von Mybet führen. Das Online Casino ist ein gutes Beispiel dafür. Zahllose Mitstreiter setzen schon lange auf ein Mehrmarken-Konzept. Auch damit tat man sich im Hause Mybet deutlich schwerer. Bis es dann endlich ein Relaunch gab, waren bereits tausende Kunden abgewandert. Kein Wunder, denn die Ansprüche der Spieler werden immer größer, und diese konnte das Unternehmen irgendwann einfach nicht mehr erfüllen.

Die Erkenntnis, dass sich etwas ändern musste, kam für Mybet deutlich zu spät. Wer in der Sportwetten- und Casinobranche überleben will, der braucht Innovation und muss diese schnellstmöglich umsetzen. Genau an dieser Herausforderung ist die mybet SE kläglich gescheitert. Das Verfahren ist bereits eingeleitet, und so kann man bereits jetzt davon ausgehen, dass die Marke Mybet bereits in den kommenden Wochen komplett verschwinden wird. Hoffen wir, dass zumindest die vielen Mitarbeiter eine neue Anstellung finden.

Über den Autor: Paul Josh

Paul Josh

Ich bin Paul Josh und bringe dich auf den aktuellsten Stand der Dinge. Was immer du über die aktuelle Gesetzeslage zum Thema Glücksspiel, über neue Partnerschaften Co. wissen willst und musst, wirst du von mir erfahren. Als Autor bin ich bei Onlinecasinos.de für die News verantwortlich - und die sollten natürlich immer brandaktuell sein. Deshalb ist es mein tägliches Anliegen, zu recherchieren und dir alle Meldungen zu präsentieren, die in der Branche eine Relevanz haben. Die größte Herausforderung besteht darin, Nachrichten aus aller Welt zu filtern.