Neue Glücksspielgesetze in Skandinavien

Norwegen macht Ernst: Wer hier unerlaubterweise Glücksspiele anbietet, der muss in Zukunft mit besonders empfindlichen Strafen rechnen. Insbesondere Online Casinos sind der norwegischen Politik ein Dort im Auge. Dass der Markt gerade in der Branche rasant wächst, darauf hat das Lang natürlich keinen Einfluss. Dennoch will man das Spielangebot schon an der Grenze des Internets stoppen und Webseiten von unerlaubten Casinoanbietern sperren.

Flagge SchwedenDa die Seitensperre allein vermutlich nicht ausreicht und sicher von so manchem Glücksspielunternehmen umgangen wird, geht es den Schweden gleichzeitig ans Geld. Banken und virtuelle Dienstleister dürfen in Schweden keine Transaktionen mehr durchführen, die in irgendeiner Form mit Glücksspiel zu tun haben. Die gute Nachricht: Zumindest einige der renommierten Online Casinos dürfen sich womöglich schon in Kürze auf eine Lizenz freuen. Das Verfahren zur Vergabe von Konzessionen an nicht-staatliche Unternehmen wird bereits mit Hochdruck geplant.

Klare Worte von Maarten Haijer

Sobald Geldtransfers komplett gesperrt werden, kann man von einem generellen Verbot des Echtgeldspiels in Norwegen sprechen. Dieses Verbot ist allerdings nicht EU-rechtskonform, wie auch der EGBA Generalsekretär deutlich macht:

Die Beschränkung auf lediglich zwei staatliche Casinobetreiber ist nicht kundenfreundlich und in Zeiten grenzüberschreitender Onlineangebote überholt. Deshalb ist es notwendig, dass Norwegen sein Vorhaben überdenkt, damit die staatlichen sowie internationalen Anbieter unter vergleichbaren Regulierungen koexistieren können. Auf diese Weise wird der Anspruch der Kunden nach mehr Möglichkeiten bei der Wahl von Glücksspiel-Produkten besser erfüllt. Eine Lizenzierung nach schwedischem Vorbild wäre deswegen äußerst wünschenswert.

Ganz und gar soll nun ja nicht auf Online Casinos verzichtet werden. Ein Lizenzverfahren gibt es bislang allerdings nicht. In der Schweiz wurde das neue Gesetz bereits verabschiedet. Hier durfte das Volk entscheiden, wie es mit dem Sektor Online Glücksspiel weitergeht. Mehrheitlich haben die Schweizer Online Casinos verbannt. Lizenzen gibt es für ausländische Unternehmen nicht. Als solches wird man gleich mit einer Netzsperre aus der Schweiz ferngehalten. Schweden plant ähnliche Sperren, um die nicht lizenzierten Betreiber loszuwerden. Wie wirkungsvoll diese Maßnahme ist, wird sich zeigen.

Mr. Green Bonus

Schweden kämpft gegen nicht lizenzierte Online Anbieter

Auch in diesem Teil Skandinaviens sollen es online Casinos künftig schwerer haben. Run 66% aller Schweden, die über 18 Jahre alt sind, spielen einer Studie zufolge. Die Summen, die dabei jährlich ausgegeben werden, sind alles andere als gering, Nicht nur der Besuch des Online Casinos hier ist ein Problem, auch werden gerne Sportwetten abgeschlossen und an Pokerevents mangelt es ebenfalls nicht. Svenska Spel hält das Monopol und darf damit alle Formen von Glücksspiel legal in Schweden anbieten. Die bis dato in der Grauzone agierenden Online Anbieter machten es dem Konzern schwer, sich stabil auf dem Markt zu halten.

Mit Bonusangeboten soll es nun vorbei sein in Schweden. Die strengeren Vorgaben und Einschränkungen zielen darauf ab, das Problem der Glücksspielsucht entgegenzuwirken. Bedeutet auch, dass sowohl in Norwegen als auch in Schweden alle Glücksspiel-Apps verboten werden sollen. Wohin die vielen Einschränkungen tatsächlich führen, das bleibt abzuwarten. Mobil spielen können Kunden aus Skandinavien künftig nicht mehr. Aus Erfahrung wissen wir jedoch, dass es der Branche immer gelingen wird, Gesetzeslücken auszunutzen.

Aktuell bleibt nur, auf eine Erweiterung des Spielangebots durch die staatlichen Betreiber zu hoffen. Noch sind die Gesetze nicht rechtskräftig. Es ist allerding höchstens eine Frage von Wochen, bis sowohl Norwegen als auch Schweden keine Online Anbieter mehr zulassen werden. Damit tun sie es der Schweiz gleich. Ob Norwegen tatsächlich bald Lizenzen vergibt, das gilt es abzuwarten. Schlussendlich sind Glücksspielmonopole nicht mit dem EU-Recht zu vereinbaren. Vorerst will man den Bonusangeboten entgegenwirken, die Spieler oftmals in die Irre führen. Der Grund sind undurchsichtige Bonusbedingungen. Spielern werden hunderte Euro gutgeschrieben, deren Umsetzung allerdings zu Druck führt. Das wiederum birgt die Gefahr, recht schnell in die Spielsucht abzurutschen.

Über den Autor: Paul Josh

Paul Josh

Ich bin Paul Josh und bringe dich auf den aktuellsten Stand der Dinge. Was immer du über die aktuelle Gesetzeslage zum Thema Glücksspiel, über neue Partnerschaften Co. wissen willst und musst, wirst du von mir erfahren. Als Autor bin ich bei Onlinecasinos.de für die News verantwortlich - und die sollten natürlich immer brandaktuell sein. Deshalb ist es mein tägliches Anliegen, zu recherchieren und dir alle Meldungen zu präsentieren, die in der Branche eine Relevanz haben. Die größte Herausforderung besteht darin, Nachrichten aus aller Welt zu filtern.