Rasante Corvette Fahrt ins Casino

Die Österreicher sind durchaus humorvoll – und manchmal offenbar nicht ganz bei der Sache. Dies zeigt der jüngste Vorfall im Casino Velden. Dort landete eine rote Corvette ohne Vorwarnung im Foyer. Geplant war dieser Ausflug des Wieners, der vergangenen Freitag am Steuer des Wagens saß, sicher nicht. Verkleidet hatte er sich als Cowboy, was dem gesamten Vorfall eine humorvolle Note verlieh. Verletzt wurde bei der Irrfahrt ins Casino Foyer glücklicherweise keiner der Gäste, die sich bereits in der Spielbank eingefunden hatten. Was genau der Wiener dort zu suchen hatte, ist bisher unklar. Tatsache ist jedoch, dass er sich nun vor Gericht verantworten muss. Angezeigt hat man ihn unter anderem wegen der Gefährdung der körperlichen Sicherheit sowie wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Casino Velden ÖsterreichDie Leitung des Casino Velden ist sicher noch heute schockiert über den Vorfall, der sich am Freitagabend ereignete. Anlässlich des 20. Sportwagenfestivals hatten sich bereits einen Tag vorher die meisten Teilnehmer der geplanten Fahrzeugparade in der Umgebung des Casinos eingefunden. Das Treffen am Wörthersee sollte wie jedes Jahr das Highlight des Jahres für die Veldener sowie tausende Besucher werden. Üblicherweise laufen solche Veranstaltungen eher ruhig ab. Bei einer Parade geht es schließlich um Spaß und das zur Schau stellen der Autos. Diesmal war jedoch alles ein wenig anders, denn der „Wiener Cowboy“, der ebenfalls an der Parade teilnehmen wollte, hatte sich offenbar ein wenig in der Tür geirrt. Zumindest bislang wurde das Festival nicht im Casinofoyer gestartet, sondern eher auf sicherer Straße.

20. Sportwagenfestival am Wörthersee beginnt mit heller Aufruhr

Man kann es auf Events wie diesem natürlich krachen lassen. Der als Cowboy verkleidete Wiener hat das allerdings etwas zu wörtlich genommen, als er mit seiner roten Corvette ins Casino Foyer gekracht ist. Für Aufregung hat er zumindest schon einen Tag vor dem Festival und der damit verbundenen Sportwagen-Parade gesorgt. Am Samstag fand der Galaabend zwar dennoch statt, der Eingangsbereich der Spielbank sieht aber entsprechend lädiert aus. Glücklicherweise kamen die Casinoleitung sowie Gäste mit dem Schrecken davon. Der Fahrer schipperte seinen roten Flitzer über den Gehsteig direkt in den Eingangsbereich. Es sollen Zeugenaussagen zufolge sogar Passanten so verwirrt über den Vorfall gewesen sein, dass sie die Türe für das Gefährt öffneten und stehen blieben, um das Fahrzeug passieren zu lassen.

Welche rechtlichen Konsequenzen die Irrfahrt für den Wiener hat, bleibt abzuwarten. Die Polizei wurde natürlich direkt durch die Casinoleitung verständigt und nahm sich der Sache vor Ort an. Mithilfe der Beamten gelang es, das Fahrzeug wieder vor die Tür des Foyers zu befördern. Fast ein wenig schade, dass man das „Drive in“ Casino nicht zur gängigen Praxis für Kurzentschlossene werden lässt. Zumindest weiß nun ganz Velden, wer der Cowboy ist. Ob böse Absicht hinter seiner Aktion steckte, das müssen letztlich die Gerichte klären. Von einem Attentat kann hier jedoch nicht ausgegangen werden. Dennoch: Anzeigen wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit sowie fahrlässiger Gemeingefährdung wurden bereits geschrieben. In den Punkten muss sich der Fahrer definitiv verantworten.

Casino Club Aktion

Betrieb kann wie gewohnt weitergehen

Letztlich war es großes Glück für die Spielbankbetreiber, dass Passanten aus welchen Gründen auch immer die Türen öffneten. So konnte ein größerer Sachschaden im Eingangsbereich verhindert werden. Von welcher Schadenshöhe gesprochen wird, dazu haben die Verantwortlichen vorerst keine Angaben gemacht. Für den entstandenen Schaden wird der Wiener aber sicher aufkommen müssen. Ob er am Samstag an der Parade teilnehmen konnte, auch das ist nicht klar. Roulette spielen oder am Slot den Jackpot knacken wollte er sicher nicht. Letzten Endes sind Foyers denkbar ungünstige Parkplätze für Sportwagen, so dass man von einem Blechschaden ausgehen kann.

So sehr die Beteiligten auch erschrocken sind: Das 20. Sportwagenfestival am Wörthersee wird allen Augenzeugen und nicht zuletzt dem Casinopersonal sicher noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Hoffen wir, dass der Fahrer glimpflich davonkommt – warum auch immer er sich für diesen Weg entschieden hat.