Spielsucht

Seriöse Online Casinos lassen sich recht einfach daran erkennen, wie ernst sie das Thema Spielsucht nehmen. Schlussendlich gilt die Hauptverantwortung zwar den Spielern, aber auch die Betreiber haben ein wenig auf ihre Nutzer zu achten. Wie schnell man zum pathologischen Gamer wird, davon können mehrere Millionen Menschen in Deutschland buchstäblich ein Liedchen singen.

Als Neukunde ohne viel Erfahrung mit Onlinecasinos werden Sie mit sehr vielen Informationen zu tun haben. Den Fokus allein auf das Spielangebot zu richten, ist allerdings nicht der beste Weg. Vielmehr gilt es, Anbieter auch auf ihre Seriosität und den Spielerschutz zu überprüfen. Wie Sie gute von schlechten Casinos am einfachsten erkennen, darauf möchten wir an dieser Stelle näher eingehen.

Wie gut lässt sich Spielsucht vermeiden?

Die meisten Spieler stecken ihr gesamtes Vertrauen in das Casino ihrer Wahl. Insgeheim wünscht man sich durchaus, einen gewissen Schutz durch den Anbieter zu erfahren. Diese Verantwortung nehmen seriöse Unternehmen der Branche durchaus ernst. Zwar lässt sich eine Spielsucht nicht grundsätzlich abwenden, es werden jedoch Maßnahmen geboten, die der Prävention dienen. Dazu zählen zum Beispiel Einzahlungs- und Einsatzlimits, die Spieler selbst oder in Abstimmung mit dem Casino einrichten können.

Eine 100%-ige Sicherheit wirst du im Online Casino nicht erleben. Schließlich sehen dich die Betreiber nicht und wissen ebenso wenig, wie viel Budget du zur freien Verfügung hast. Sobald allerdings ein überdurchschnittlich langes Spielen auffällt, erhältst im Idealfall direkt Adressen, an die sich grundsätzlich alle pathologischen Spieler wenden dürfen, um Hilfe zu bekommen und der möglicherweise schon eingetretenen Sucht entgegenzuwirken.

Wer übernimmt die Verantwortung?

Es ist leichter gesagt als getan, sich selbst zu kontrollieren. Eine Spielsucht ist nicht von heute auf Morgen da, sondern es handelt sich in der Regel um einen schleichenden Prozess. Bis man diesen bemerkt hat, ist es oftmals schon zu spät. Dennoch müssen wir ganz klar festhalten, dass du als Spieler selbst für dich und deine Fürsorge verantwortlich bist.

Spielsüchtige fallen insoweit in den Verantwortungsbereich der Online Casinos, als das diese alle Spielsessions aufzeichnen und auswerten. Wer übermäßig oft spielt und dabei auch noch hunderte Euro investiert, der wird durchaus überprüft und auf sein Verhalten hingewiesen. Der Kontakt erfolgt sowohl per Live Chat als auch per E-Mail. Sollte sich an der Situation nichts verbessern, dann greifen die Betreiber zur einzigen Lösung und sperren Spieler – teilweise für einige Zeit, je nach Schwere der Sucht aber auch dauerhaft.

An die folgenden Adressen können sich sowohl Spielsüchtige als auch Angehörige wenden:

Die richtige Selbsteinschätzung

Nichts ist schwerer, als sich selbst vor einer Gefahr zu schützen. Wer raucht, regelmäßig Alkohol konsumiert oder dergleichen, der weiß genau, wovon wir reden. Eine Spielsucht zu erkennen, das ist der erste Schritt. Man muss sich dann natürlich eingestehen, ein Problem zu haben. Ohne diese Selbsterkenntnis sind Therapien so gut wie unmöglich. Umso besser, wenn Hilfe von außen gegeben ist. Da Online Casinos natürlich nur bedingt ins Privatleben eingreifen können, ist es angebracht, Angehörige mit pathologischem Spielverhalten zu unterstützen.

Unser Tipp: Pausen einlegen und Grenzen setzen!

Jedes seriöse Online Casino hilft dir beim Thema Spielsucht – und zwar am einfachsten, bevor eine solche überhaupt eingetroffen ist. Idealerweise setzt du dir selbst Grenzen. Einzahlungslimits, Auszahlungsgrenzen und Wettlimits lassen sich in vielen guten Casinos bereits nach der Registrierung einrichten. Wer sich mit der Selbstbeherrschung schwer tut, der sollte dieses Angebot unbedingt nutzen.

Auch ohne die Limit-Funktion ist es natürlich möglich, sich selbst zu beherrschen und klar festzulegen, wie viel Geld maximal pro Monat fürs Spielen ausgegeben wird. Dann allerdings gestaltet sich die Sache mit der Beherrschung auch schon wieder etwas schwerer. „Die fünf Euro hab ich auch noch“ ist ein Satz, der schnell zur Regel werden kann. Je eher du dir Limits setzt, desto weniger gefährlich ist es, im Online Casino mit Echtgeld zu spielen. Selbst bei noch vorhandenem Budget können Pausen nicht schaden. Hast du gerade eine Pechsträhne? Dann nutze den Tag für andere schöne Dinge! Allein der Versuch, verlorenes Geld wieder reinholen zu wollen, geht meist gründlich daneben. Die Folge sind noch höhere Verluste.

Spielsucht effektiv vorbeugen

Die vorgenannten Maßnahmen sind bereits der erste Schritt in die richtige Richtung. Wer sich selbst beherrschen kann und Grenzen einhält, der ist tatsächlich seltener von einer Spielsucht betroffen. Das Wichtigste aber ist, verlorenes Geld einfach abzuschreiben. Es gibt natürlich keine pauschale Antwort darauf, wie schnell eine Sucht im Online Casino eintreten kann. Die richtigen Präventionsmaßnahmen helfen jedoch dabei, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Wer sich eine Stunde Spielzeit vorgenommen hat, der sollte diesen Rahmen auch langfristig nicht ausweiten.

Das Leben ist viel zu schön, als es ununterbrochen an den heutigen Medien, wie Computern, Smartphones und Co. zu verbringen. Wird irgendwann aus einer Stunde zwei und mehr, dann ist es an der Zeit, sich selbst zu bremsen. Wenn auch das nicht mehr funktioniert, ist ein Therapie angebracht. In nahezu jeder größeren Stadt findest du Spezialisten, die sich auf pathologische Spieler fokussieren und die im Zweifelsfall auch dir den Weg raus aus der Spielsucht zeigen.