Paypal

PayPal – das beliebteste Online Wallet – nicht nur in Casinos

PayPal LogoPayPal ist eine bewährte Zahlungsmethode. Das Tochterunternehmen des Online Auktionshauses Ebay tut sich jedoch schwer damit, einen Fuß in die Casinowelt zu bekommen. Bisweilen ist die Auswahl an Anbietern, die eine Zahlung via PayPal erlauben, recht klein. Dies liegt vor allen Dingen an PayPal selbst, denn das Unternehmen hat sich in der Vergangenheit stets dagegen ausgesprochen, Online Glücksspiel Einzahlungen zu akzeptieren. Dennoch punktet PayPal durch sein sicheres Transaktionssystem, das nicht ohne Grund seit vielen Jahren beliebt ist. Sofern ein Online Casino PayPal überhaupt als Zahlungsmethode akzeptiert, liegt dies meist daran, dass hier ein gesonderter Wettbereich zu finden ist – in diesen sind Zahlungen via PayPal erlaubt.

Wir haben uns diverse PayPal Casinos angeschaut und sie weiter unten in einer Tabelle aufgeführt. Natürlich spielt die Zahlungsmethode allein nur eine Nebenrolle beim Thema Online Glücksspiele.

Alle Vorteile von PayPal auf einen Blick

    • PayPal ist das größte Online Zahlanbieter weltweit
    • Die Einrichtung des eigenen Wallets ist kostenlos, ebenso wie Zahlungen
    • Transaktionen erfolgen in Echtzeit. So kann direkt mit dem Spielen begonnen werden
    • Das Bankroll Management ist einer der besten überhaupt
    • Das Casino erhält keine Kontoinformationen, sondern lediglich eine Zahlungsbestätigung
    • Sichere, schnelle Zahlungen machen PayPal zum E-Wallet Nr. 1 in Deutschland

Nachdem PayPal sich lange dagegen sperrte, Zahlungen im Online Casino zu erlauben, gibt es inzwischen immer mehr Anbieter, die das Online Wallet als Transaktionsmethode anbieten.

So funktioniert die Zahlung mit PayPal

Ein PayPal Nutzerkonto ist recht schnell eingerichtet – die Registrierung als solches komplett kostenlos. Sofern ein Online Casino diese Zahlungsmethode anbietet, können Einzahlungen im entsprechenden Kassenbereich auf diese Weise erfolgen. Der Transaktionsweg wird ausgewählt, worauf sich Kunden in ihr PayPal Konto einloggen müssen. Es genügt dazu die Eingabe der E-Mail Adresse sowie des gewählten Passwortes. Hier kann nun ein beliebiger Betrag bestimmt werden, der in aller Regel schon wenige Minuten nach der Zahlungsbestätigung auf dem Spielerkonto verfügbar ist. Neben aller Schnelligkeit steht aber vor allen Dingen die Sicherheit des Users im Fokus, denn anders als bei anderen Zahlungsmethoden bleibt dem Casino der Einblick in private Bankdaten verwehrt.

In den meisten Fällen können Casino Kunden genauso bequem Auszahlungen von Guthaben beantragen wie sie Einzahlungen durchführen. Jedoch gibt es einige Ausnahmen, denn nicht jede Spielbank ist bereit dazu, die Kosten für den Spieler zu übernehmen. Um diesen komplett auszuweichen, führt der Weg letztlich über weitere Zahlungsmethoden. Die Auswahl ist in der Regel groß genug, um sich schnell für einen ebenfalls bequemen Weg zu entscheiden. Am gängigsten unter den Alternativen ist und bleibt die Banküberweisung. So schnell wie eine Transaktion via PayPal läuft diese allerdings nicht – das muss von vornherein klar sein.

[su_dropcap style=“flat“]![/su_dropcap]PayPal ist definitiv ein Unternehmen, das mit der Zeit geht. Nach etlichen Verhandlungen und langen Testphasen haben sich die Betreiber entschlossen, zumindest mit einer kleinen Selektion namhafter Onlinecasinos zusammenzuarbeiten. Der Boom bricht erst jetzt so richtig aus, denn seit es den europäischen Sitz in Luxemburg gibt, kann das US-Unternehmen gerade im deutschsprachigen Raum richtig durchstarten.

Die Zahlungslimits werden von den Casinos festgelegt. PayPal selbst gibt zwar Werte vor, lässt den Betreibern jedoch einen gewissen Spielraum. Sie entscheiden zum Beispiel, wie viel Geld mindestens via PayPal eingezahlt werden muss.

PayPal sicher

Vor- und Nachteile von PayPal

PayPal zählt zu den schnellsten und sichersten Zahlungsmitteln, die in Online Casinos angeboten werden. Alle Einzahlungen sind in Echtzeit verfügbar – Auszahlungen dauern in den meisten Fällen nur zwei bis drei Tage. Anders als die Mastercard kann PayPal für Transaktionen von Spielgewinnen genutzt werden.

Maximalbeträge für Transaktionen gibt es dabei jedoch nicht, so dass High Roller theoretisch auch mehrere tausend Euro auf diesem Wege dem Spielerkonto gutschreiben lassen können. Es bieten sich für die Bezahlung zwei Möglichkeiten: entweder ist das PayPal Konto bereits mit dem gewählten Betrag gedeckt, oder aber dieser Betrag wird von PayPal vorgestreckt und im Anschluss vom angegebenen Bankkonto oder der registrierten Kreditkarte abgebucht.

Heute ist PayPal in recht vielen Casinos zu finden, während das System noch vor einigen Jahren fast gänzlich aus der Branche verschwunden war.

Aber auch das beste Zahlungsmittel hat so seine Tücken. Im Falle von PayPal sind es Gebühren, die zwar nicht bei Einzahlungen, aber bei Geldeingängen fällig werden. Zudem kommt manch einer in Erklärungsnot, dessen Bankkonto keine ausreichende Deckung aufweist. Es fehlt schlichtweg schnell der Überblick über die Finanzen, was sich durchaus als Nachteil herausstellen kann. Der PayPal Boom ist nun in noch mehr Onlinecasinos als je zuvor ausgebrochen.

Nach der Übernahme durch Ebay im Jahr 2002 gab es so einige Male großen Ärger, denn schlussendlich ist das in den USA ansässige Unternehmen leider nie dazu berechtigt gewesen, Transaktionen im Glücksspielbereich durchgehen zu lassen. Der Streit um die rechtliche Lage endete schlussendlich vor Gericht, und PayPal bliebt gar nichts anderes übrig als sich aus der Branche herauszunehmen. Grund dafür, dass sich dies inzwischen geändert hat, ist die Liberalisierung am europäischen Markt.

Online Wallets haben sich mit gutem Grund sehr schnell in der Glücksspielbranche durchsetzen können. Nach wie vor ist PayPal der größte Anbieter dieser Art. Skrill und Neteller stehen ihm heute in fast nichts mehr nach, wobei diesen beiden Wallets ein Guthaben voraussetzen. Wer seinen PayPal Konto nutzt, der muss lediglich eine korrekte Bankverbindung hinterlegen und kann seinen gewünschten Betrag bequem im Nachgang vom Konto abbuchen lassen. Das ausgewählte Casino hat übrigens keine Bankdaten oder Kreditkarteninformationen. Es wird direkt über den Zahlungsvorgang informiert und schreibt das Geld automatisch gut.

Tipps und Trick zu Casino Zahlungen mit PayPal

Geld über das Micropayment System PayPal einzuzahlen, ist heutzutage für kaum jemanden eine große Schwierigkeit. In den vergangenen Jahren haben rund 15 Millionen Deutsche einen Account eingerichtet. Sowohl dieser als auch das Einzahlen von Geld in Online Casinos sind komplett kostenlos. Dabei profitieren Kunden insbesondere von den hohen Sicherheitsstandards.
Gleichzeitig schützt PayPal alle Transfers mit den modernsten Methoden. Gebühren fallen nicht an.

Lediglich der Empfänger muss einen gewissen Betrag abführen. Auf diesem Wege deckt der Finanzdienstleister seine Kosten. Als Kunde selbst zahlst du jedoch nicht einen Cent. Wer ohnehin schon zu dieser Vielzahl genannter Kunden gehört, für den ist es natürlich das einfachste, PayPal als Zahlungsmethode im Casino zu verwenden. Im Kassenbereich muss lediglich der richtige Button angeklickt werden. Der Anbieter führt seine Kunden dann direkt auf die PayPal Bezahlseite weiter, mit der die meisten unserer Leser sicher vertraut sind. Hier wird der gewählte Betrag bestätigt, und die Echtzeiteinzahlung ist damit auch schon abgeschlossen.

Sicherheit, die überzeugt

Gerade wenn es um hohe Summen geht, spielt die Sicherheit für Spieler natürlich eine entscheidende Rolle. Für den Schutz der Spieler sorgen nicht nur die Casinos selbst, sondern auch von ihnen festgelegte Zahlanbieter – allen voran PayPal. Das Unternehmen hat sich seinen guten Ruf über Jahre hinweg erarbeitet und genießt diesen bis heute zu Recht.

Besonders hervorzuheben ist aber auch, dass sich ein bestehender PayPal Account ganz einfach handhaben lässt. Für die Einrichtung eines solchen Kontos müssen nicht mehr als ein paar Minuten Zeit eingeplant werden. Die Verwaltung des Wallets ist dabei eine der einfachsten und gleichzeitig sichersten weltweit. Onlinecasinos.de hat selbstverständlich alle Online Casinos getestet und die besten für PayPal Zahlungen zusammengefasst. Im Folgenden wollen wir außerdem auf die häufigsten Fragen zum Wallet eingehen.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Was ist PayPal

Bei PayPal handelt es sich um eine virtuelle Geldbörse – auch Online Wallet oder E-Wallet genannt. Solche Systeme werden von bankenunabhängigen Anbietern zur Verfügung gestellt, um die sichere, schnelle und transparente Zahlung im Internet zu ermöglichen. PayPal ist dabei das größte aller Online Bezahlsysteme, das bereits vor weit über 10 Jahren als Ebay Tochter erfolgreich war. Heute ist das Unternehmen eigenständig und hat sich vom großen Auktionshaus gelöst.

Wie funktioniert es?

PayPal lässt sich mit einer Geldbörse vergleichen, die allerdings kein Bargeld beinhaltet, sondern online gefüllt wird. Wichtig ist, einen Account bei dem Anbieter einzurichten – eine Aufgabe, die lediglich ein paar Minuten Zeit in Anspruch nimmt. Mit der anschließenden Verifikation werden die Limits rausgenommen, die zu Beginn gelten. Es besteht die Möglichkeit, selbst Geld ins Wallet zu packen, indem man Buchungen über das eigene Girokonto oder die Kreditkarte vornimmt. Aber auch eine Lastschrift ist bei PayPal, anders als bei den übrigen E-Wallets, möglich.

Warum sollte man es verwenden?

PayPal ist seit unzähligen Jahren Marktführer auf dem Segment der virtuellen Zahlvorgänge. Transaktionen sind sicherer als bei einer klassischen Banküberweisung – und dabei um ein Vielfaches schneller. Echtgeldtransfers können jederzeit durchgeführt werden. Sie sind also nicht an irgendwelche Öffnungszeiten gebunden. Außerdem benötigen Nutzer eines PayPal Accounts nur ihre Zugangsdaten, um Geld ins Casino einzuzahlen. Alle Bankinformationen bleiben vom Casino Betreiber geschützt. So sind Sie auch dann auf der sicheren Seite, wenn Sie doch einmal an ein „schwarzes Schaf“ der Branche geraten.

Sind Online Casino Transaktionen erlaubt?

Inzwischen ist es in immer mehr Casinos möglich, Geld via PayPal ein- und auszuzahlen. Das war aber nicht immer so, denn einige Jahre lang hatte sich der Dienstleister geweigert, mit Glücksspielkonzernen zu kooperieren. Irgendwann haben sich die Dinge doch zum Positiven geändert. Seither werden es zusehend mehr Anbieter, die PayPal in ihr Kassensystem einpflegen.

Kann es sicher genutzt werden?

Alle Zahlungen, die über PayPal erfolgen, werden zuverlässig verschlüsselt. Damit kann man durchaus von einer sicheren Zahlungsmethode reden – wenn nicht sogar von einer der sichersten, die es online überhaupt gibt. Mit der Technologie hat der Konzern eine Vorreiterrolle übernommen, die im Endeffekt nahezu komplett von anderen E-Wallet Betreibern übernommen wurde. Das Transaktionsvolumen lässt sich übrigens selbst festlegen. Damit ist es PayPal Kunden durchaus möglich, ihr Budget besser zu kontrollieren.

Wie werden Gewinne ausbezahlt?

PayPal kann problemlos auch als Option für Gewinnauszahlungen verwendet werden. Allerdings gibt es die Voraussetzung, dass zuvor via PayPal eingezahlt wurde. Außerdem macht es Sinn, den Account bei PayPal frühzeitig zu verifizieren, um frei von Limits zu sein. Einziger Nachteil: Wer Geld über das Wallet empfängt, der muss mit Gebühren rechnen. Bei kleineren Beträgen fallen diese im Verhältnis relativ hoch aus. Lassen Sie sich jedoch mehrere hundert oder gar tausend Euro auszahlen, dann fällt die Gebühr nicht mehr allzu sehr ins Gewicht.

Fallen Gebühren an?

Grundsätzlich lässt sich PayPal natürlich gratis nutzen. Sowohl die Registrierung bei dem Wallet als auch die Nutzung des Accounts sind gebührenfrei. Es werden auch keine Mitgliedschaftsgebühren oder ähnliches veranschlagt. Wie allerdings erläutert, hat PayPal eine Gebühr für den Empfang von Zahlungen veranschlagt. Die Details dazu werden auf der Seite des Unternehmens transparent aufgezeigt.

Wie ist PayPal verglichen mit anderen Plattformen?

PayPal ist mit gutem Grund die Nummer 1 unter den E-Wallets. Das aber nicht nur, weil das Unternehmen inzwischen seit vielen Jahren erfolgreich besteht und dabei extrem seriös arbeitet. Viele PayPal Kunden bevorzugen insbesondere die Tatsache, dass kein Guthaben auf dem Account vorhanden sein muss. Der gewünschte Betrag wird einfach bequem vom Girokonto oder der Kreditkarte abgebucht. Dadurch ist man als PayPal Kunde unabhängiger und muss nicht ständig auf ein gedecktes Wallet achten. Allerdings gibt es für die anfallenden Gebühren bei Geldeingängen einen Punktabzug. In dem Bereich sind Skrill und Neteller definitiv vorteilhafter.

1
1