Debitkarten

Online Casino Zahlungen mit der Debitkarte – einfacher geht es nicht

Logo Debitkarten

Debitkarten sind zum Beispiel EC-Karten (Maestro), die allerdings an keinen Bankkredit geknüpft wird. Mit einer solchen Karte bietet sich die Möglichkeit, nahezu überall auf der Welt ohne Bargeld zu bezahlen. Auch kann die Karte mit Guthaben aufgeladen werden – und das an den meisten Geldautomaten. Letzten Endes kann sich jeder Casino Kunde eine Debitkarte zulegen, denn diese ist zum einen schufafrei und zum anderen wird im Vorfeld an die Ausstellung keine Bonitätsprüfung durchgeführt. Debitkarten sind wegen ihrer hohen Sicherheitsmerkmale sehr gut geeignet, um Geld in Online Casinos einzuzahlen.

Zur Bestätigung einer gewünschten Zahlung muss grundsätzlich entweder die PIN angegeben oder eine Rechnung unterschrieben werden. Mittlerweile gibt es weltweit über 700.000 Geldautomaten, an denen Abhebungen vorgenommen werden können. Immer mehr Menschen nutzen ihre Maestro Card zum bargeldlosen Bezahlen im Supermarkt oder Online Shop – warum dann nicht auch im Online Casino?

Sowohl national als auch international sind die Debitkarten verfügbar. Welche von ihnen du besitzt, lässt sich dank der entsprechenden Logos ganz einfach herausfinden. Da es sich um ein Prepaid System respektive eine Karte handelt, die mit dem Girokonto verbunden ist, ist die Methode sogar noch sicherer als klassische Visa oder Master Cards.
Die Systeme werden fast überall akzeptiert, so dass natürlich auch in den meisten Online Casinos mit einer Debitkarte Geld eingezahlt werden kann. Die einzelnen Schritte werden vom Anbieter genau erklärt, wodurch die Transaktionen recht einfach zu erledigen sind.

Hier die Vorteile von Debit Karten im Überblick:

  • Sicher sowie gebührenfrei ein- und auszahlen in immer mehr Casinos
  • Doppelte Absicherung durch PIN und TAN Eingabe
  • Viele Debitkarten sind mit dem Girokonto verbunden
  • Maestro ist eines der bekannten Zahlsysteme in Deutschland
  • Prepaid Nutzung möglich (z.B. EcoCard)

So funktioniert die Debitkarte

Die bekanntesten Debitkarten sind Maestro (bekannt als EC-Karte), Eco Card und Dankort (nicht überall verfügbar). Das System ist im Grunde genommen ganz einfach, denn alle Karten funktionieren nur mit einem daran geknüpften Guthabenkonto. Wer zum Beispiel ein Girokonto bei seiner Hausbank oder Sparkasse einrichtet, der erhält in der Regel automatisch seine persönliche EC-Karte sowie einen geheimen PIN. Damit sind Zahlungen in allen lokalen Geschäften und natürlich auch in vielen Casinos jederzeit möglich. Aber: Nicht jede EC-Karte ist auch automatisch eine Debitkarte. Es gilt, auf das Maestro Symbol zu achten, denn nur dann kann die Transaktion reibungslos funktionieren. Debitkarten von Drittanbietern sind indes mit Kreditkarten vergleichbar, was ihre Nutzung angeht. Ohne Guthaben sind sie allerdings nicht einsetzbar.

Zunächst einmal gilt es, sich eine Debitkarte zuzulegen – die entweder auf Guthabenbasis funktioniert, oder aber wie die EC Karte mit dem privaten Girokonto verbunden ist. Je nach Modell können Gebühren für die Nutzung der Karten anfallen. Die Bedingungen gibt die ausgewählte Hausbank respektive Sparkasse vor. Das bevorzugte Casino verlangt in der Regel keine Gebühren. Zumindest die besten Anbieter wickeln alle Transaktionen kostenlos ab. EcoCard wird auch als Debitkarte gewertet, funktioniert allerdings ein wenig anders als Maestro. Deshalb haben wir uns beide Systeme bewusst getrennt voneinander angesehen.

!Wir wollen uns im Folgenden explizit mit der Maestro respektive EC-Karte beschäftigen, wie sie hierzulande bevorzugt genannt wird. Sparkassen und Banken vergeben die Karten zum Konto bereits seit vielen Jahren. Wenn eine Debitkarte eingesetzt wird, dann gibt es zwei Wege: Zum einen funktionieren Transaktionen per Lastschrift. In diesem Fall übernimmt das Casino die „Arbeit“ und bucht den eingetragenen Betrag binnen weniger Tage vom Girokonto ab. Auf der anderen Seite kann auch ganz klassisch mit der Karte eine Überweisung durchgeführt werden. Dank der technologischen Fortschritte ist es inzwischen möglich, Geld via Debitkarte in Echtzeit einzuzahlen.

Die Gebührenbelastung hängt vom Kontomodell ab. Einige Sparkassen und Hausbanken verzichten inzwischen auf Kontoführungsgebühren. Dort kann die Debitkarte kostenfrei beantragt und beliebig eingesetzt werden. Das Limit der Einzahlung ist natürlich davon abhängig, wie viel Guthaben auf dem Konto vorhanden ist. Ansonsten sind die Casinos als solches sehr unterschiedlich aufgestellt, wenn es um die Rahmenbedingungen geht.

Debitkarten Vorschau

Vor- und Nachteile von Debitkarten

Es macht absolut Sinn, eine Debitkarte wie Maestro oder auch Visa Electron zu besitzen, denn sie ist vielseitig einsetzbar und macht das Mitführen von Bargeld auch lokal unnötig. Außerdem werden die Karten inzwischen von sehr vielen Online Casinos, die in Deutschland aktiv sind, akzeptiert.

Dadurch, dass die Debitkarte mit dem Bankkonto verbunden ist, haben Spieler beim Blick auf ihren Kontoauszug grundsätzlich die volle Kostenkontrolle und sehen immer genau, wann sie wie viel Geld ins Casino eingezahlt haben – und nicht zuletzt, wann eine Gewinnauszahlung erfolgt ist. Der größte Vorteil gegenüber Online Wallets: Ist das Guthaben ausgezahlt worden, kann es gleich an einem von mehreren hunderttausend Automaten abgehoben werden. Das Wallet sieht zunächst eine Umbuchung aufs Bankkonto oder die Kreditkarte vor. Genau das kostet wertvolle Zeit.

Die Zahlung mit Debitkarten funktioniert sehr einfach und bequem. Es sind wenige Handgriffe erforderlich, um den gewünschten Betrag einzugeben, die Daten der Debitkarte einzutippen und auf „Jetzt einzahlen“ zu klicken. Gerade als Auszahlungsmethode sind Debitkarten wie Maestro und Visa Electron nur schwer zu übertreffen. Ebenfalls ein Pluspunkt ist die Tatsache, dass kein Darlehen wie bei der Kreditkarte aufgenommen wird. Es kann demnach nur Geld eingezahlt werden, dass auch tatsächlich frei verfügbar ist. Das erspart Spielern eine monatliche Abrechnung, bei der gerade Zocker gerne mal einen Schrecken kriegen – einfach, weil sich Kreditkartenzahlungen nur schwer überblicken lassen.

Die Sicherheit steht natürlich auch bei der Zahlung mit Debitkarten an erster Stelle. Es ist zwar keine Verifikation notwendig, doch diese wurde schlussendlich ohnehin schon bei der Bank bzw. Sparkasse durchgeführt.

Dort muss einfach der Personalausweis vorgezeigt werden – schon lässt sich die EC-Karte mit Maestro Logo innerhalb weniger Tage ausstellen. Einziger Nachteil ist, dass jede Debitkarte für Online Zahlungen freigeschaltet werden muss. Am besten ist es, dies direkt bei der Bank zu erledigen, um später keine Probleme zu bekommen. Der Sicherheitsschlüssel wird in der Regel postalisch zugesandt. Dieser ist bei allen Transaktionen erforderlich. Kreditkarten sind tatsächlich ein wenig sicherer als die Debitkarte, da EC-Zahlungen immer das Risiko bergen, dass Unbefugte aufs Konto zugreifen. Ein Schutz in dieser Richtung wäre vorteilhaft, denn getätigte Zahlungen – auch, wenn sie durch Dritte erfolgen – sind leider nicht rückgängig zu machen.

Tipps und Tricks für Debitkarten Nutzer

Die meisten unserer Leser werden mit Sicherheit schon lange ein Girokonto besitzen – und vermutlich auch die dazugehörige EC-Karte bzw. Debitkarte. Wenn dem so ist, dann macht es Sinn, sich gleich an die Bank oder Sparkasse zu wenden, um alle Fragen rund ums Thema Zahlungen im Netz zu klären. Ist die Karte bisher nicht für Online Transaktionen freigegeben worden, lässt sich dies jedoch relativ schnell nachholen.

Wie genau die Freischaltung der Debitkarte erfolgt, das hängt ein wenig von der Bank ab. Meist ist es notwendig, persönlich vorzusprechen und einige Dokumente zu unterzeichnen. Im Anschluss sollte sich die Karte nahezu genauso einfach nutzen lassen wie eine Kreditkarte. Wer im Online Casino spielen möchte, dem ist damit geholfen, seine Debitkarte sofort für Internetzahlungen freigeben zu lassen. Ansonsten muss mit einigen Tagen Bearbeitungszeit gerechnet werden, ehe alles so funktioniert wie gewünscht. Gewinnauszahlungen können ebenfalls problemlos per EC-Karte ausgezahlt werden, sofern sie das Maestro Logo trägt oder es sich um eine Visa Electron Karte handelt.

Viele Online Casinos mit EC-Kartenzahlung in Deutschland

Die gute Nachricht ist, dass Debitkarten in fast allen in Deutschland aktiven Online Casinos als Zahlungsmittel zugelassen sind. Dabei spielt es in der Regel keine Rolle, ob Maestro, Visa Electron oder Eco Card draufsteht. Wichtig ist letztlich die Aktivierung der Online Nutzung, denn nur freigegebene Karten sind im Casino nutzbar. Alle von uns getesteten Anbieter, die EC-Karten akzeptieren, wurden auch auf ihre Nutzerfreundlichkeit getestet – speziell, wenn es um Transaktionen mit verschiedenen Zahlungsmitteln geht. Dort verraten wir zum Beispiel, wie eine Ein- oder Auszahlung generell funktioniert.

Bei uns wird jeder fündig und bekommt dabei ausschließlich Unternehmen zu Gesicht, die neben der EC-Zahlung viele weitere Vorteile bieten – darunter faire Gewinnquoten sowie einen kompetenten Support. Dieser kann selbstverständlich jederzeit weiterhelfen, wenn es Probleme bei der Zahlung per Debitkarte gibt.

Debitkarten FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Debitkarte?

EC Karten und Debitkarten sind im Grunde genommen dasselbe. Eine solche Karte erhält jeder Bank- bzw. Sparkassenkunde nach der Eröffnung eines Girokontos. Debitkarten dienen unter anderem dazu, Geld am Automaten abzuheben oder Einzahlungen vorzunehmen. Heute sind sie auch im Online Casino extrem beliebt, denn es ist nicht notwendig, erst einen Account bei einem E-Wallet wie PayPal oder Skrill einzurichten.

Wie funktioniert die Debitkarte?

Das Wichtigste ist, die Debitkarte für Zahlungen im Internet freischalten zu lassen. Das funktioniert allerdings nur bei der kontoführenden Bank und in einem persönlichen Gespräch – schon deshalb, weil einige Unterlagen ausgefüllt und unterschrieben werden müssen. Auf der Debitkarte befindet sich eine Nummer, die bei jeder Transaktion eingegeben wird. Nun nur noch den Betrag auswählen, die generierte TAN eingeben und schon lässt sich das Geld aufs Spielerkonto im ausgewählten Online Casino buchen. In der Regel funktionieren solche Buchungen in Echtzeit.

Warum Debitkarten nutzen?

Die Antwort klingt fast ein wenig banal: Man kann die Debitkarte deshalb nutzen, weil man sie ohnehin in der Geldbörse hat. Jeder Girokonto-Inhaber erhält automatisch eine EC-Karte. Diese ist je nach Einstellung nur an Automaten oder eben auch im Internet nutzbar. Accounts bei Wallet Dienstleistern, teure Kreditkarten und andere Zahlungsmittel kann man sich im Endeffekt ersparen, wenn die EC-Karte das Maestro Logo trägt oder es sich um eine Visa Electron Debitkarte handelt.

Funktioniert die Debitkarte in jedem Online Casino?

In immer mehr Online Casinos ist die Zahlung mit Debitkarten möglich. Allerdings können wir nicht pauschal sagen, dass alle Anbieter diese Option im Kassenbereich integriert haben. Letztlich ist es sinnvoll, sich mehrere Zahlungswege anzuschauen, um dann eine Entscheidung zu treffen. Von der Debitkarte allein sollte man als Spieler die Wahl natürlich nicht abhängig machen. Es gibt deutlich relevantere Kriterien, auf die es in Online Casinos zu achten gilt.

Wie sicher ist das System?

Die Zahlung funktioniert grundsätzlich nur mit dem zur Debitkarte passenden Sicherheitsschlüssel. Dieser wiederum wird Kunden per Post zugeschickt, sobald der Antrag auf Freischaltung für Online Zahlungen durchgegangen ist. Beim Bezahlvorgang werden Nutzern also nicht nur die Kartennummer und eine TAN abverlangt, sondern auch der Sicherheitsschlüssel. Damit schützen Banken und Sparkassen ihre Debitkarten-Nutzer vor dem Zugriff durch Unbefugte.

Wie funktionieren Gewinnauszahlungen?

Die EC-Karte bzw. Debitkarte kann auch für Gewinnauszahlungen verwendet werden. Das Geld landet dann allerdings nicht als Guthaben auf der Karte, sondern wird unmittelbar aufs Girokonto gebucht. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Eine Umbuchung von Online Wallets auf das eigene Konto würde mindestens genauso lange dauern. Aus zeitlicher Sicht ist die Debitkarte also genauso gut aufgestellt wie jede andere Zahlungsmethode im Online Casino.

Wie hoch sind die Nutzungsgebühren?

Je nach Kontomodell ist es möglich, Geld ohne jegliche Gebühren ein- und auszuzahlen. Kontoführungsgebühren können zwar entstehen, doch dies liegt nicht in der Hand des Online Casinos. Sinnvoll ist es, sich ausschließlich Anbieter herauszusuchen, die den Euro als Währung haben. Denn: Wenn eine Währung umgerechnet werden muss, dann entstehen unweigerlich Kosten. Generell empfehlen wir unseren Lesern, auf EU-Casinos zu setzen – der eigenen Sicherheit zuliebe.

Wie schneidet die Debitkarte im Vergleich ab?

Debitkarten sind nahezu genauso praktisch und sicher wie Kreditkarten, es fallen jedoch keine Darlehenszinsen an. Außerdem ist die Kostenübersicht eine bessere. Wer nicht „auf Pump“ spielen möchte, für den ist eine EC-Karte im Online Casino sicher die angenehmere Option. Sicherheitstechnisch schneiden Kreditkarten ein wenig besser ab. Letztlich sind die Unterschiede nicht so enorm, als dass wir komplett von einer der beiden Zahlungsmethoden abraten würden. Wer ohnehin viele Zahlungen per EC-Karte erledigt, für den ist sie eine wunderbare Möglichkeit, auch Online Casino Transaktionen schnell und einfach durchzuführen.

1
1

Über den Autor: Ralf Schneider

Ralf Schneider

Meine Leidenschaft sind Online Casinos - und genau so bin ich vor nunmehr über 10 Jahren zu meinem Beruf gekommen. Heute darf ich mich mit Stolz "Manager" nennen, denn als solcher fungiere ich für Onlinecasinos.de. Gleichzeitig sorge ich dafür, dass unsere Leser immer up to date sind, wenn es ums Thema Casinos geht. Die entsprechenden Testberichte werden von mir nach ausführlicher Recherche verfasst. Tatsachen beschönigen, das kommt für mich nicht in Frage. Hier werden die Fakten auf den Tisch gebracht - die positive Resonanz auf meine Arbeit spricht dabei klar für sich.