Nach Merkur Aus: Jetzt auch Novoline?

NovomaticEs ist gerade ein paar Wochen her, das hat sich die Gauselmann AG dazu entschieden, Merkur Slots vom deutschsprachigen Markt zu nehmen. Kaum geschehen, gab es erstmals Gerüchte darum, dass sich wohl auch die Novomatic AG aus Deutschland verabschieden wird. In weiteren Teilen Europas will das Unternehmen weiterhin aktiv bleiben – so zumindest die Aussagen von Insidern. Eine Begründung wurde bisweilen nicht klar geliefert. Es ist möglich, dass sich die Gruppe mit Sitz in Österreich wegen des noch immer nicht regulierten deutschen Online Glücksspiels aus Deutschland zurückzieht. Schließlich ist zu befürchten, dass es bald auch um diesen Konzern negative Schlagzeilen geben wird.

Zuletzt hatten die veröffentlichten Paradise Papers der Gauselmann AG mächtig zugesetzt. Dies könnte durchaus auch mit der Novomatic Gruppe passieren. Demnach ist aktuell davon auszugehen, dass das Ende der Novoline Spiele in deutschsprachigen Casinos eine reine Vorsichtsmaßnahme ist. Wirtschaftliche Gründe wären ebenfalls denkbar, dazu gibt es jedoch keine konkreten Hinweise. Alle Online Casinos, die hierzulande aktiv sind, agieren in einer rechtlichen Grauzone. Die EU-Kommission hat bereits mehrfach versucht, für die gewünschte Klarheit zu sorgen. Nun bleibt erneut Raum für Spekulationen.

Noch ist alles offen

Politische Interventionen, fehlende Ressourcen oder doch die Hoffnung, dass der deutsche Glücksspielmarkt endlich ordentlich reguliert wird? Warum genau die Novomatic Gerüchten zufolge alle Spiele abschalten wird, das steht offenbar in den Sternen. Erste Erfolge in der Branche konnten bereits vor einigen Monaten verzeichnet werden. Das Lottonmonopol ist nicht rechtmäßig, wie ein Gericht beschloss.

Freunden der renommierten Merkur Gruppe lief es eiskalt den Rücken herunter, als bekannt wurde: Ab sofort sollen keine Merkur Spiele mehr in Deutschland betrieben werden. Das größte Problem hatte damit ganz klar Stake7, denn dieser Anbieter war ausschließlich auf die Slots des Herstellers fokussiert. Die Betreiber planen um und werden höchstwahrscheinlich Anfang 2018 mit einem neuen Konzept zurückkehren – auch, wenn das natürlich nicht dasselbe ist.

Novoline Casino Stargames

Ein Novoline Casino hatte sich per E-Mail zur aktuellen Lage geäußert: „Kürzlich nachdem alles unterschrieben, versiegelt und ausgeliefert war, hat der Anbieter seinen Rückzug vom deutschen Markt angekündigt. […] Konkret bedeutet dies, dass die Novoline Spiele wie Book of Ra nur bis zum 29. Dezember 2017 live sind und dann müssen wir sie für Deutschland deaktivieren.

Die Zukunft ohne Merkur und Novoline?

Aus der Mitteilung ging leider nicht hervor, welche Gründe die Novomatic Gruppe für ihren Schritt hat, ob es eine Rückkehr geben wird und womöglich sogar eine deutsche Glücksspielregulierung für Online Casinos in Planung steht. Gerade der besagte Betreiber muss sich nun etwas einfallen lassen; hatte er sich doch in den vergangenen Jahren einen Namen als Novoline Casino gemacht. Auch die übrigen Verträge mit Novomatic Partnern wurden kurzfristig zu Ende Dezember 2017 annulliert. Unternehmen wie LVBet, Party Casino und Co. hatten sich gerade erst auf die neue Zusammenarbeit eingestellt, da müssen sie auch schon wieder Abschied von den begehrten Spielen nehmen.

Stargames will weiterhin Novoline Automaten anbieten – allerdings nur noch zum kostenlosen Spielen. Echte Gewinne und die damit verbundene Spannung gehören folglich der Vergangenheit an. Uns beschäftigt seit der schockierenden Meldung insbesondere die Frage, ob sich die Novomatic tatsächlich ohne Widerstand geschlagen gibt. Immerhin verliert der Konzern mit Deutschland einen der größten Märkte. Umsatzeinbrüche in Höhe von mehreren Millionen Euro sind vorhersehbar. Merkur geht es in diesem Punkt sicher ähnlich.

Hoffen auf geschickte Strategie

Sollten sich die Gerüchte um den Rückzug der Novomatic AG tatsächlich bestätigen, bleibt abzuwarten, ob dies ein Abschied für immer ist. Die ersten vier von 16 Bundesländern verweigern die Unterschrift des neuen Glücksspielstaatsvertrags – respektive einer 2. Änderung desselben. Wie schon zuvor, hatte dieser Vertrag einmal mehr keinen Anhaltspunkt dafür geboten, dass Online Casinos offizielle reguliert werden können. Die verweigernden Bundesländer sagen klar aus: Die geringe Abänderung ist nicht ausreichen. Sowohl Sportanbieter als auch Pokerseiten, E-Sports Betreiber und eben Online Casinos brauchen definitiv Raum und die Chance, sich am deutschsprachigen Markt zu etablieren. Falls die EU-Kommission bei ihrer Entscheidung, die Klage abzuwenden bleibt, könnte sich der aktuelle Tiefschlag doch noch zum Positiven wenden. Unsere Hoffnung ist ganz klar eine Regulierung, die vor allen Dingen etablierte Marken wie Novoline und Merkur in den Fokus rückt. Dann nämlich wäre der aktuelle Rückzug ein absolut logischer Schachzug, um aus den negativen Schlagzeilen zu verschwinden. Bleibt abzuwarten, was das Jahr 2018 bringt. Als Neujahrsgeschenk würde uns ein Umdenken des Landes absolut freuen – genauso wie Millionen treue Novoline und Merkur Fans in Deutschland!