Uk Gambling Commission

Bereits vor einigen Jahren wurde im United Kingdom ein neues Glücksspielgesetz verabschiedet, das so manche Änderung für Online Casino Betreiber mit sich brachte. Nun ist es ihnen nicht mehr erlaubt, Glücksspiele ohne gültige Lizenz anzubieten. Wer in Großbritannien oder einem anderen Teil des UK ansässig ist, wird also den strikten Vorgaben der Regulierungsbehörde UK Gambling Commission untergeordnet. Die Anforderungen an die Lizenznehmer, darunter Online Casinos sowie Online Buchmacher und Lotterien, sind auch in diesem Land extrem hoch. Ob es in Zukunft möglich sein wird, die Spiele weiterhin in Deutschland anzubieten, muss letztlich noch geklärt werden. Nachdem Großbritannien nun offiziell aus der EU ausgestiegen ist, könnten sich mitunter weitere Änderungen für Glücksspielkonzerne sowie Spieler ergeben.

uk-gambling-commission

Die UK Gambling Commission ist dafür zuständig, die lizenzierten Online Glücksspielanbieter regelmäßig zu überwachen. Eine Lizenz erhält dabei natürlich nur, wer allen Anforderungen der Behörde gerecht wird. Sollte es einen Verstoß gegen die Bedingungen geben, wird die Konzession auch im United Kingdom wieder entzogen. Damit darf man sich als Spieler sicher sein, es mit fairen und seriösen Casinos zu tun zu haben. Besonders bekannt sind beispielsweise der Casino Club, 888 oder auch das Betway Casino.

Klare Grundlagen vor Antragstellung

888Um eine Lizenz von der UK Gambling Commission zu erhalten, muss zunächst eine bestimmte Unternehmensform gegründet werden – in diesem Fall entweder die englische Ltd., oder aber die PLC. Es dürfen außerdem keine weiteren Betriebsstätten vorhanden sein. Will also heißen, der einzige Sitz muss sich in Großbritannien befinden, respektive im UK. Zwischengesellschaften sind im Land nicht zulässig, die Betreiber haben außerdem diverse weitere Auflagen zu erfüllen. Insbesondere die Personalanforderungen, die von der UK Gambling Commission vorausgesetzt werden, sind extrem streng. Wie und wo die Räumlichkeiten gestaltet wurden, hat tatsächlich starken Einfluss darauf, ob eine Lizenz zum Betrieb von Fernspielen (darunter Online Casinos) erteilt werden kann. Natürlich muss sich auf das Firmenkoto der Gesellschaft in England befinden.

 

Die Behörde vergibt Lizenzen grundsätzlich beschränkt auf drei Jahre. Es besteht die Möglichkeit, eine Verlängerung zu beantragen. Dabei ist jedes Mal ein gerichtliches Zulassungsverfahren erforderlich, das in London stattfindet – und zwar in Gegenwart des Firmendirektors.

Zwei Lizenzarten verfügbar

Die UK Gambling Commission hat zwei Lizenztypen zu vergeben. Auf der einen Seite gibt es die Veranstalter Lizenz. Sie richtet sich an Unternehmen, die ihre Glücksspiele eigenständig entwickeln und online anbieten. Zum anderen wird eine Vermittler-Lizenz erteilt, sofern sich das Casino auf die Spiele anderer Anbieter fokussiert. Die Steuersätze im UK sind deutlich höher als beispielsweise in Gibraltar oder anderen EU-Ländern, die für die Lizenzvergabe an Online Casinos zuständig sind. 15% der Erträge müssen bei einer Limited an den Staat gezahlt werden, ganze 20% sind es, wenn es sich bei der Geschäftsform um eine PLC handelt.

Letztlich kann schon wegen der vorgenannten Steuersätze davon ausgegangen werden, dass alle durch die UK Gambling Commission lizenzierten Casinos liquide sind. Probleme mit Gewinnauszahlungen sollte es dort also nicht geben. Benötigen Spieler Unterstützung, weil eine Auszahlung zu lange dauert oder ein Betrug vermutet wird, kann die Behörde problemlos kontaktiert werden. Diese nimmt dann recht zügig die Ermittlungen auf und überprüft, ob das betreffende Casino tatsächlich gegen die Auflagen verstößt.

UK Lizenzen überschaubar

Natürlich gibt es diverse Anbieter, die sich durch die UK Gambling Commission haben lizenzieren lassen. Diese Konzession ist schließlich eine Art Garant für sicheres und faires Spielen. Hierzulande trifft man allerdings verhältnismäßig selten auf Online Casinos, die in Großbritannien respektive im United Kingdom ansässig sind. Malta und die UK Gambling Commission haben recht ähnliche Anforderungen an „ihre“ Glücksspielkonzerne, so dass man hier absolut von seriösen Regulierungen ausgehen kann. Die Kosten sind aber speziell für neue, aufstrebende Unternehmen extrem hoch und kaum zu tragen.

Sobald Großbritannien komplett aus der EU raus ist, könnte sich in den beliebten Online Casinos, darunter im Casino Club, einiges für Spieler ändern. Zumindest lässt sich bereits jetzt vermuten, dass ein Großteil der Spiele nicht mehr angeboten werden darf. Lösungen haben die meisten Betreiber bereits erarbeitet. Einige werden womöglich aus Großbritannien abwandern, doch bisweilen ist es weiterhin problemlos möglich, die im UK gelisteten und lizenzierten Casinos auch in Deutschland sicher zu nutzen.

Faktisch ist die UK Gambling Commission eine sehr gewissenhafte Regulierungsbehörde, und nur die Glücksspielanbieter mit der besten wirtschaftlichen Grundlage haben überhaupt eine Chance, sich dort etablieren zu können. Schließlich fallen jedes Jahr immense Gebühren an. Diese könnten „schwarze Schafe“ der Branche mit Sicherheit nicht aufbringen. Die Behörde selbst gehört zu den seriösesten in Europa, denn es werden hier eben nicht allein Bedingungen aufgestellt, sondern gerade die Überwachung funktioniert erstklassig. Auf der Webseite werden alle Aufgaben und nicht zuletzt die Auflagen, die Online Casinos betreffen, transparent aufgeführt.